Ruf mich gerne an: 015151957910 | 037336198720

Blog Post

755680_web_R_K_by_Andreas Hermsdorf_pixelio.de

Mit kleinen Veränderungen zu mehr Lebensqualität

Mit kleinen Veränderungen zu mehr Lebensqualität

Es ist höchste Zeit, mal wieder einen Artikel zu verfassen und ich möchte gerne das Thema One Simple Change von meinem letzten Beitrag aufgreifen. Ich werde eine kommentierte Liste von kleinen Veränderungen vorstellen, die uns – also meine Familie und mich – nach und nach dort hingebracht haben, wo wir heute stehen. Aber wo sind wir? Eine berechtigte Frage 🙂 Meine Frau Anja, ich, sowie unseren wunderbaren Mädchen Ida (hauptberufliches Vorschulkind) und Lisbeth (mit fast zwei Jahren größter Ida Fan) waren seit mehr als zwei Jahren nicht mehr krank und fühlen uns vital und glücklich. Natürlich ist Gesundheit ein komplexes Thema, wobei die drei Säulen Ernährung, Bewegung und Entspannung sicher den größten Stellenwert einnehmen.

Es liegt mir am Herzen, dich zu inspirieren noch heute mindestens einen Baustein aus der Liste auszuwählen und in dein Leben einzubauen. Schreibe mir in einem Kommentar, was du davon schon umsetzt, für welchen Baustein du dich heute entschieden hast und mit welchen Elementen du die Liste erweitern würdest.

  1. Wasser gehört zu meinen Lieblingsthemen und ich habe schon Einiges darüber geschrieben. Deshalb in aller Kürze mein Vorschlag: Trinke täglich 2-3 Liter sauberes und lebendiges Wasser, am besten aus einer vertrauenswürdigen Quelle in deiner Nähe. Alternativ: filtere dein Wasser und belebe es. Kaufe kein Wasser und benutze bitte auch keine Plastikflaschen.
754190_web_R_K_B_by_Wolfgang Resmer_pixelio.de

754190_web_R_K_B_by_Wolfgang Resmer_pixelio.de

  1. Über die Ernährung ließe sich nun mindestens genauso viel sagen wie übers Wasser. Deshalb an dieser Stelle nur einige Aspekte, die uns wichtig sind:
  • Saisonal, regional und biologisch erzeugte Lebensmittel einkaufen!
  • So viel es geht selbst anbauen. Das ist nicht so schwer und jeder kann das. Auch ohne Garten! #Permakultur
  • 5 – 10 Portionen frisches, vollreifes und schonend zubereitetes Obst und Gemüse wäre optimal. Gut geht das mit grünen Smoothies und Rohkost-Salaten. Wer das nicht schafft, der sollte die Nahrung sinnvoll ergänzen.
  • Wir ernähren uns zu 98% vegan, machen aber keine Religion daraus. Wer sich interessiert und offen mit dem Thema auseinandersetzt, wird die Vorteile einer pflanzlichen Ernährung schnell entdecken und auch sehen, dass es – wenn man ein paar Dinge beachtet – absolut keine Nachteile gibt.
  • Wir haben nun das halbe dutzend Küchengeräte bei Ebay verkloppt und uns einen „Thermonator“ zugelegt. Bevor unsere gute Freundin Livia uns mit dem Thermomix besuchen kam um hier ein „Erlebniskochen“ zu veranstalten, haben wir gesagt was vermutlich viele sagen: Zu teuer, brauchen wir nicht, wir haben doch für die ganzen Funktionen schon Geräte. Nach dem Wochenende war uns klar: wir können es uns nicht leisten, keinen Thermomix zu haben 😉
751493_web_R_K_B_by_twinlili_pixelio.de

751493_web_R_K_B_by_twinlili_pixelio.de

  • Nahrungsergänzungsmittel gibt es wie Sand am Meer und in den allermeisten Fällen schaden sie mehr, als sie nützen. Nichts desto trotz halten wir bestimmte natürliche Nahrungsergänzungen für absolut sinnvoll, ja sogar notwendig. Sie sollten nur natürliche Stoffe wie Obst, Gemüse, Beeren, Kräuter oder Pilze in einer hohen Qualität enthalten. Ausnahmen sind Vitamin B12, bei dem die Bioverfügbarkeit der natürlichen Form als Nahrungsergänzung meines Wissens noch nicht gänzlich geklärt ist.
  • Vitamin D ist ein Hormon. Dieses Sonnenhormon ist extrem wichtig und muss in unseren Breitengraden in den meisten Fällen supplimentiert werden. Mach bitte einen Test beim Arzt und recherchiere hier ein wenig. Es lohnt sich! Seitdem ich meinen Vitamin D Spiegel wieder aufgebaut habe und halte geht es mir um Längen besser.
  • Zucker ist pures Gift und die Leib und Magenspeise von Krebs. Er macht süchtig, krank und schädigt die Entwicklung bei Kindern. Eine Alternative ist Birkenzucker, der auch zur Zahnpflege eingesetzt wird. Aber du solltest Süßes tendenziell eher reduzieren.
  • Gluten ist ein Klebereiweiß, macht süchtig und müde und hat weitere immens viele negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Es steckt vor allem im Weizen, aber auch in anderen Getreidearten. Die Rohkostlinge sind gute Freunde von uns und haben sich intensiv mit dieser Thematik auseinandergesetzt. Wir versuchen nach und nach (weil leicht fällt es uns nicht) Gluten zu reduzieren.
  • Es gibt auch einige grundsätzliche Regeln, wenn es um die Ernährung geht. Zum Beispiel essen wir vor jedem Essen etwas Rohkost und ab 16 Uhr keine Rohkost mehr, vor allem kein Obst, da es im schlimmsten Fall im Magen gären kann. Auch ca. 20-30 Minuten vor dem Essen ein großes Glas warmes Wasser zu trinken ist sinnvoll. An dieser Stelle möchte ich Eat’n Power empfehlen. Livia und Marco sind in diesen Themen sehr fit und veranstalten regelmäßige Online Veranstaltungen.
Ernährung
Obst- und Gemüsemarkt auf Bali (piqs.de ID: 1ff9753d61edc27087d738e1fc8fa924)

3. Regelmäßige Bewegung ist wichtig für Körper und Geist. Es muss nicht immer Kraftsport oder ein Marathon sein. 15 Minuten täglich ist schon ein ziemlich guter Anfang. Ich trainiere seit einiger Zeit mit dem Vario Sling Rotate, einem Schlingentrainer, der bei richtiger Anwendung ein ganzes Fitnessstudio ersetzten kann. Auch ein Garten erfordert Bewegung an der frischen Lust. Aber bitte nicht zwei Stunden nur Schaufeln, sondern die Tätigkeiten öfter mal wechseln!

727494_web_R_K_B_by_Lupo_pixelio.de

727494_web_R_K_B_by_Lupo_pixelio.de

4. Entspannung ist ein Thema, welches oft unterschätzt wird. Der Körper und auch der Geist müssen die Gelegenheit bekommen, um sich zu regenerieren. Hier empfehle ich das sogenannte „Power-Napping“, bei dem man sich einfach 10-15 Minuten aufs Ohr haut. Länger ist oft ungünstig 🙂 Auch der Schlaf vor 24Uhr ist erholsamer. Für zwischendurch finde ich kleine Achtsamkeitsübungen sehr wirksam. Atme doch einfach drei mal bewusst ein und aus, oder durchwandere deinen Körper innerlich. Auch das Spüren des Windes im Gesicht ist herrlich. Eckhart Tolle und John Kabat Zinn sind hier besonders zu erwähnen.

754538_web_R_K_by_Andreas Hermsdorf_pixelio.de

754538_web_R_K_by_Andreas Hermsdorf_pixelio.de

5. Wir benutzen ausschließlich Deo ohne Aluminium. Aluminium verstopft die Poren und lagert sich im Körper ab.

6. Da Plastik ein riesiges Problem darstellt und auch der Gesundheit schaden kann, vermeiden wir wo es geht Plastik.

Wir leben auf einem Plastik Planeten.

Flaska Trinkflasche

7. Zahncreme ohne Fluor zu benutzen ist schon lange Standard. Hier ein Artikel dazu.

8. Das Thema Impfen liegt uns sehr am Herzen. Es wird sehr kontrovers diskutiert. Wir haben uns viel und intensiv mit der Thematik                    auseinandergesetzt und mit zahlreichen Ärzten darüber gesprochen. Unsere Kinder sind beide nicht geimpft und kerngesund. Du kannst           dich informieren, zum Beispiel hier: http://www.impfkritik.de/

9. Gelassenheit ist oft eine wahre Wunderwaffe gegen miese Laune und Stress. Füße spüren, atmen und sich selbst belächeln 😉

750324_web_R_K_B_by_twinlili_pixelio.de

750324_web_R_K_B_by_twinlili_pixelio.de

10. Um Handy- und Wlan-Strahlen zu reduzieren benutzen wir Bioprotect. Ich merke ganz deutlich den Unterschied, beim Telefonieren mit dem Handy.

11. Man kann nicht nicht kommunizieren, sagte schon Paul Watzlawik. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit der gewaltfreien Kommunikation gemacht und eine GfK Facebook Gruppe gegründet. Schau doch mal rein.

12. Last but not least möchte ich einige Buchempfehlungen geben. Bei Booklooker gibt es diese Bücher auch oft gebraucht 😉

Und viele mehr! Welche fallen dir noch ein???

Herzliche Grüße

Stefan

 

 

 

Comments (2)

  1. Bina, Matthias 19. April 2016 at 16:10 Reply

    Lieber Stefan,
    Deine Empfehlungen klingen wunderbar und decken sich mit dem, was wir seit einiger Zeit praktizieren. Natürlich mit genau den gleichen positiven Auswirkungen. Wollen wir mal hoffen, dass es viele lesen und umsetzen.
    Wir sind ebenfalls Partner im Netzwerk aus der Region bio-vogtland und versuchen dieses Wissen rund um das Thema Gesundheit genauso regelmäßig unter die Leute zu bringen.

    Euch noch viel Spass und eine schöne Zeit.

    Viele Grüße

    Matthias Bina

    1. Stefan Bolanz 19. April 2016 at 17:16 Reply

      Hallo Matthias,

      vielen Danke für Deinen Kommentar. Das freut mich sehr. Vielleicht hast Du ja Lust, den Artikel mal zu teilen, z.B. auf Facebook. Wenn Du dort unterwegs bist, würde ich mich über eine Freundschaftsanfrage freuen.

      Herzliche Grüße

      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts

One Simple Change
One Simple Change: Top 10 für 2015

One Simple Change - Schritt für Schritt zum Ziel Die One Simple Change Bewegung ist

Wasser richtig behandeln
Wasser richtig behandeln

Wasser richtig behandeln - Im Dialog mit Marion Selzer Wasser richtig behandeln, aber wie? Vor

Flaska outdoor
Eine Flaska erobert die Welt im Sturm

"Der Zufall ist die in Schleier gehüllte Notwendigkeit" (Marie von Ebner-Eschenbach) Alles begann beim lesen

Strukturiertes Wasser
Strukturiertes Wasser, was nützt mir das?

Strukturiertes Wasser? Klar schon mal gehört, aber was bringt mir das? Diese Frage höre ich